Verpackungsdesign

Verpackungsdesign ist die Gestaltung von Produktverpackungen in Bezug auf Material, Form, Größe, Farbe und Text. Neben den äußeren Aspekten spielt auch die Verbindung der Verpackung zum Produkt eine Rolle, also wie das Produkt in der Verpackung präsentiert wird und wie sich das Produkt entnehmen lässt. Dabei sollten Verpackungen die Konsumenten emotional ansprechen und zum Kauf anregen. Durch visuelle, verbale, haptische oder olfaktorische Effekte hebt sich das Produkt von der Konkurrenz ab.

Bei der Verpackungsgestaltung sollten verschiedene Aspekte beachtet werden. Wir geben einen kurzen Überblick über die Fragen, die geklärt werden müssen, bevor die Verpackung designt werden kann.

Verpackungsdesign
So vielfältig sind Produktverpackungen! Je nach Produkt eignen sich verschiedene Schachtelarten.

1) Das Produkt

Wie groß/ schwer ist das Produkt? Abhängig davon sollte die Verschlussart der Schachtel gewählt werden. Ein Boden mit Einstecklaschen eignet sich eher für leichte, ein Automatikboden für schwere Produkte.

Handelt es sich um ein hochwertiges oder besonders empfindliches Produkt? Die Verpackung sollte in Bezug auf die Wertigkeit zum Produkt passen. Für ein empfindliches Produkt eignet sich am besten ein Inlay, das für einen sicheren Halt sorgt.

Geht es um die Verpackung eines neuen Produktes eines Start-Ups oder ist es ein Produkt einer bestehenden Marke? Die Schachtel für ein neues Produkt darf kreativ gestaltet sein, damit es neben den Konkurrenzprodukten auffällt. Ist es ein innovatives Produkt, darf die Verpackung auch ungewöhnlich aussehen, um den Konsumenten neugierig zu machen. Ist die Verpackung jedoch zu ungewöhnlich, besteht die Gefahr, dass der Konsument nicht mehr erkennt, um was für ein Produkt es sich überhaupt handelt.

Ist es ein bestehendes Produkt einer bekannten Marke, sind der Kreativität innerhalb des Corporate Designs Grenzen gesetzt.

Ein wichtiger Aspekt ist auch die Modifizierbarkeit der Verpackung, sollten verschiedene Variationen des Produktes existieren oder in Zukunft entstehen, beispielsweise auch zu saisonalen Anlässen wie Weihnachten.

Verpackungsdesign
Außergewöhnliches schafft Aufmerksamkeit: Wieso nicht mal die Sonderausgabe einer Zeitschrift in einer Designer-Stülpschachtel verpacken?

2) Die Zielgruppe

Ist es ein Produkt für Kinder, sollte die Verpackung eher bunt gestaltet sein, mit haptischen Effekten, Glitzer oder Sonderfarben. Bei einer älteren Zielgruppe sollte vor allem auf eine größere Schrift und ein übersichtliches Design geachtet werden. Menschen, die auf Nachhaltigkeit achten, greifen eher bei natürlichen Verpackungen aus Naturkarton zu. Design-affine Konsumenten werden durch hochwertige Veredelungen oder ein modernes Design angesprochen.

3) Point of Sale

Wird das Produkt online verkauft, ist ein guter Halt des Produkts in der Verpackung wichtig, damit es sicher transportiert werden kann. Wird das Produkt im Kassenbereich verkauft, könnte es mithilfe einer Aufhängung hängend präsentiert werden. Wird das Produkt dagegen im Regal gestapelt? In diesem Fall sind Stabilität und Stapelbarkeit der Schachtel wichtig. Außerdem ist dann nur noch die Vorderseite der Schachtel zu sehen. Spannend wäre in diesem Fall ein fortlaufendes Muster, das aus mehreren Schachteln, die nebeneinander platziert sind, entsteht. 

4) Rechtliche Aspekte

Gewisse Angaben gehören aus rechtlichen Gründen auf die Verpackung. Dazu zählen je nach Produkt Barcodes, Nährwertangaben, Verfallsdatum oder Fertigungsnummer.  

Verpackungsdesign - rechtliche Aspekte
Verpackungsdesign - Naturkarton

5) Das Budget

Das Budget sollte auf die Wertigkeit des Produkts angepasst werden. Eine hochwertige Verpackung mit Veredelungen, Blindprägung oder Sonderfarben, die etwas teurer in der Produktion ist, kann die Preisbereitschaft der Kunden erhöhen.

Von der Auflagenhöhe hängt die Frage ab, ob die Schachtel im digitalen oder Offsetdruck gedruckt werden soll. Die Herstellung der Druckplatten für Offsetdruck ist relativ teuer, dafür sind die Papier- und Farbkosten beim Offsetdruck niedriger als im Digitaldruck. Wird die Schachtel nach Standardmaßen produziert, zu der bereits Stanzkonturen vorliegen, verringern sich die Kosten.

Verpackungsdesign - Veredelungen
Veredelungen sind teurer, erzeugen aber auch eine höhere Kaufbereitschaft beim Konsumenten.

6) Die Schachtel

Wird eine Schachtelart typischerweise für viele Konkurrenzprodukte verwendet? Eine komplett andere Schachtel, zum Beispiel eine kreative Schachtel, schafft Aufmerksamkeit. Wenn das Produkt gut stapelbar sein soll, eignen sich klassische Faltschachteln. Soll es frei auf einer Präsentationsfläche stehen, sind Stellfüße zu empfehlen. Sichtfenster machen das Produkt erlebbar. Eine Schachtel kann jedoch nicht nur optisch in Szene gesetzt werden - haptische Effekte, sei es durch eine bestimmte Veredelung oder einen rauen Naturkarton, olfaktorische Effekte durch Duftlacke oder akustische Effekte durch einen Magnetverschluss setzen besondere Highlights.

Verpackungsdesign - Verpackung von Bürsten
Ungewöhnliche und hochwertige Verpackung von Bürsten. Durch das Inlay wird der Inhalt edel präsentiert.

Fazit: Verpackungsdesign

  • Die Verpackung sollte das Produkt widerspiegeln, gut schützen und sich einfach lagern und öffnen lassen.
  • Alle rechtlich notwendigen Angaben sollten enthalten sein.
  • Die Verpackung sollte auffällig sein, um sich am PoS gegenüber der Konkurrenz durchzusetzen.  
  • Gibt es mehrere Ausführungen des Produkts, sollte die Verpackung einfach zu variieren sein, zum Beispiel mit einer Banderole. Auch Modifikationen zu saisonalen Anlässen (Weihnachten) bieten sich bei manchen Produkten an.
  • Die Verpackung sollte eine emotionale / multisensorische Ansprache liefern, z.B. durch Optik (Farben, Schrift, Form), Haptik (Naturkarton), Akustik (Art des Verschlusses, z.B. Magnetverschluss), Duft (Duftlack)