(Kommentare: 0)

Kategorie: Produkte, Technik

Für mehr Stabilität: Faltschachteln mit Standfüßen

 

Sie sind auf der Suche nach passenden Faltschachteln für Ihre Gesichtscreme, ein Medikament oder ein Nahrungsmittel­ergänzungsprodukt? Dann sollten Sie sich überlegen, ob Ihre Faltschachteln Standfüße (auch Stellfüße genannt) haben sollten.

Wir helfen Ihnen bei dieser Überlegung! Im Folgenden beantworten wir für Sie die fünf wichtigsten Fragen zum Thema Standfüße.

Faltschachteln mit Stellfüßen / Standfüßen

1) Aus welchem Grund sollten meine Faltschachteln Standfüße haben?

Standfüße am Faltschachtelboden verhelfen zu einem deutlich stabileren Stand – das ist praktisch für den Aufbau der Produkte z.B. am Point of Sale, bei Messen, Firmenpräsentationen etc.


2) Bei welcher Bodenart werden Standfüße unbedingt benötigt?

Faltschachteln mit Einstecklaschen weisen aufgrund des Verschlusses mit zwei seitlichen Staublaschen und einer größeren Stecklasche eine natürliche Wölbung nach außen auf. Während diese Wölbung auf der Oberseite elegant wirken kann, führt sie auf der Unterseite zu einem unsicheren Stand der Schachtel. Standfüße gleichen diese Wölbung aus und sorgen für Stabilität. Schachteln mit Automatik- und Steckverschlussböden haben grundsätzlich eine gute Standfestigkeit, da die Böden eher eine leichte Wölbung nach innen haben. Standfüße sind hier deshalb nicht unbedingt notwendig, um mehr Stabilität zu erzeugen.    

Faltschachteln mit Stellfüßen / Standfüßen

3) Für welche Produkte sind Standfüße wichtig?

Standfüße sind vor allem bei länglicheren, schmalen Schachteln gefragt, die grundsätzlich weniger Halt haben. In der Regel sind das Schachteln für Kosmetik- oder Medizinprodukte. Auch Schachteln für Nahrungsergänzungsmittel haben häufig Standfüße.


4) Sind Standfüße heutzutage wirklich noch nötig?

Für die Ausstellung von Produkten in größeren Drogerien sind Standfüße tatsächlich nicht immer nötig, da dort die Produkte oft in Display-Systemen präsentiert werden: Die Ware wird mit Trennwänden voneinander abgegrenzt und automatisch nach vorne geschoben, sobald ein Produkt entnommen wird. 

In allen anderen Geschäften jedoch, in denen es keine Display-Systeme gibt, wie z.B. in Bio-Läden oder Apotheken, kommt es auf die Stabilität der Produkte an. Produkte werden hier freistehend präsentiert, weshalb Standfüße unverzichtbar sind. Sie sorgen nicht nur für ein leichteres Handling beim Aufstellen, sondern sind auch im Kundenkontakt stabil. Schachteln, die leicht umfallen, wenn man sich z.B. die Inhaltsstoffe durchlesen möchte, sorgen schnell für Frustration beim Kunden.

Faltschachteln mit Stellfüßen / Standfüßen

5) Muss ich mit höheren Kosten aufgrund von Standfüßen rechnen?

Die Entwicklung von Faltschachteln mit Standfüßen erledigt unsere erfahrene Konstruktionsabteilung ohne großen zeitlichen Mehraufwand. Aus diesem Grund kosten Faltschachteln mit Standfüßen bei EGGER nicht mehr als Faltschachteln ohne Standfüße.


Fazit: Standfüße – ja oder nein?

Faltschachteln mit oder ohne Standfüße? Das ist hier die Frage – und sollte in jedem Fall individuell beantwortet werden. Lassen Sie sich von unseren erfahrenen Mitarbeitern beraten, ob für Ihr Produkt Standfüße sinnvoll sind.

Grundsätzlich gilt:

  • Standfüße sorgen für Stabilität, vor allem bei Faltschachteln mit Einstecklaschen am Boden
  • Standfüße sind vor allem bei Medizinprodukten, in der Kosmetikindustrie und bei Nahrungsmittel­ergänzungsprodukten nützlich
  • Bei EGGER entstehen für Sie keine Mehrkosten durch Standfüße

Interessiert am Thema?

>> Mehr zum Thema Faltschachteln, Aufbau und Verschlussarten hier.

>> Welche Arbeitsschritte gehören zu einem Auftrag? Hier liefern wir Ihnen technische Hintergründe.

>> Weitere spannende Artikel finden Sie darüber hinaus in unserem Blog.

 

<< Zur Beitragsübersicht

Einen Kommentar schreiben