(Kommentare: 0)

Druckdatenerstellung für Faltschachteln - Checklist

1. Sie haben ein Produkt? – Wir haben die passende Faltschachtel!

Zuerst sollten Sie sich überlegen wie Sie Ihr Produkt verpacken möchten, denn das Gewicht des Produkts, die Auflage und auch der Verwendungszweck spielen eine entscheidende Rolle bei der Materialauswahl, dem Druckverfahren und der Schachtelart. Sobald Sie sich in diesen Punkten entschieden haben, muss darüber nachgedacht werden wie die Verpackung wie z.B. eine Faltschachtel vom Kunden in die Hand genommen bzw. geöffnet werden soll. Von dieser gravierenden Entscheidung hängt die gesamte Gestaltungsarbeit ab.

Klären Sie zunächst folgende Punkte ab:

1. Maße des zu verpackenden Produktes ermitteln (a x b x h)
2. Gewicht bestimmen
3. Verwendungszweck festlegen
dies bestimmt die Materialauswahl und Schachtelart (Faltschachtel,
bedruckte Präsentationsverpackung, bedruckte Geschenkverpackung,
einfache Produktverpackung, lebensmittelechte Verpackung)
4. Schachteltyp auswählen
(günstige Faltschachtel, hochwertige Verpackung mit Sichtfenster, usw.)
5. gewünschte Bedruckung der Schachtel festlegen
6. Auf Textrichtung und Laschen der Faltschachtel achten
(ist meist durch die Klebung vorgegeben)

2. Wie soll die Schachtel gestaltet werden?

Wenn Sie Punkt eins erfolgreich durchlaufen haben, können Sie oder Ihr Grafiker mit der Gestaltung ihrer Faltschachteln beginnen. Doch Vorsicht! Dabei sollten Sie unbedingt ein paar wichtige Regeln einhalten, um über das spätere Ergebnis nicht enttäuscht zu sein.

Häufig passieren die Fehler beim Platzieren des Motivs auf der Stanzkontur. Die von uns gelieferte Stanzkontur für eine Faltschachteln ist mit Beschnittzugabe, Rill- und Stanzlinien angelegt.

Nun ist noch einmal die volle Konzentration gefragt. Fügen Sie die Stanzkontur als neue Ebene in ein Layoutprogramm (z.B. InDesign), ohne die Größe oder Form der Stanze zu verändern (kein Spiegeln oder Transformieren). Am besten sperren Sie diese Ebene anschließend um unbeabsichtigte Veränderungen zu vermeiden.

Danach können Sie Ihr gestaltetes Motiv in eine Ebene darunter platzieren. Achten Sie aber darauf, dass Klebelaschen farbfrei bleiben müssen, um Probleme in der Weiterverarbeitung zu vermeiden. Da Abweichungen beim Druck oder beim Stanzen möglich sind, ist es wichtig, dass im gesamten Dokument 3 mm Beschnittzugabe vorhanden sind um unschöne weiße Ränder, auch „Blitzer“ genannt, zu vermeiden. Aus demselben Grund sollten Logos und Texte 3 mm Abstand zu allen Rill- und Stanzlinen der Faltschachtel haben.

Außerdem empfehlen wir Ihnen eine Bildqualität von mindestens 300 dpi, damit wir für Sie ein qualitativ ansprechendes Druckergebnis erzielen können.

Der letzte Punkt ist, dass das Dokument im CMYK-Farbprofil angelegt werden sollte, Sonderfarben werden nur auf Anfrage gedruckt. Wir haben zwar die Möglichkeit die Farben umzuwandeln, dabei ist es jedoch möglich, dass es zu Farbabweichungen kommt, für die keine Haftung übernommen werden kann.

3. Checkliste - Worauf soll man achten? (häufige Fehlerquelle)

1. Schwarze Texte / Logos / Strichcodes nur in 100% schwarz nicht in 4c anlegen
2. Schriften müssen eingebettet sein, oder in Pfade umgewandelt werden
3. Keine Veränderung der Stanzkontur der Faltschachtel
4. 3 mm Beschnittzugabe
5. Bilder die bis zum Rand gehen um 3 mm Beschnittzugabe erweitern
6. Schriften / Logos sollten Abstand von 3 mm zu Rill- und Stanzlinien haben
7. Klebelaschen der Faltschachteln müssen farbfrei gelassen werden
8. Dateien müssen als PDF mit Stanzkontur abgespeichert werden
9. Farbraum CMYK, Sonderfarben nach  Absprache
10. Auflösung von 300 dpi bei Bilddateien

Sobald die Schachtel fertig gestaltet ist, ist das gröbste geschafft.

4. Wie erstelle ich ein druckfähiges PDF für eine Faltschachtel?

Sind diese Schritte alle durchlaufen, kann bei der Druckdatenerstellung für eine Schachtel nicht mehr allzu viel schiefgehen. Exportieren Sie Ihr Dokument als PDF-X4 und speichern dieses mit Beschnittzugabe und Schnittmarken. Es werden PDF-Dokumente bevorzugt um nachträgliche Veränderungen in der Druckvorstufe zu vermeiden

5. Welche Veredelungen sind möglich? Was muss ich bei der Datenerstellung beachten?

Es sind zahlreiche Veredelungsmöglichkeiten für unsere Schachteln wählbar. Dabei müssen bei der Druckdatenerstellung diverse Punkte beachtet werden. So müssen z.B. für partielle Lackierungen eigene Ebenen für den Lack angelegt werden. Bei der Konturstanzung muss ebenfalls eine eigene Ebene mit der Kontur angelegt werden.

Hier nochmal eine Übersicht über die verschiedenen Veredelungsmöglichkeiten von Schachteln:
Besonderen Lackierungen:
• Matt- und Glanzlackierungen
• Struktur- und Effektlackierungen

Prägungen / Stanzungen:
• Blindprägunge
• Heißfolienprägungen
• Konturstanzungen
• Laserstanzungen

Kaschierungen:
• matt und glänzend
• besondere Oberflächenkaschierungen

<< Zur Beitragsübersicht

Einen Kommentar schreiben